• Schmerzen die Nadeln sehr? Manche Patienten fürchten die Akupunkturnadeln mehr als den schrecklichsten Kopfschmerz. Ich arbeite bewusst mit Akupunkturnadeln, welche in einem Führungsröhrchen aus Plastik eingebunden sind. So spürt der Patient den Einstich kaum, danach ev. ein leichtes Ziehen. Selten kann es zu einem Brenngefühl kommen. Insgesamt berichten mir aber die Patienten, dass sie sich das Stechgefühl schlimmer vorgestellt hatten. Bei sehr empfindlichen Patienten oder Kindern benutze ich speziell dünne Nadeln.
  • Bleiben Sie während der ganzen Behandlung beim Patienten? Ja, (mit ganz wenigen Ausnahmen), da ich während der Behandlung möglicherweise noch den Nacken massiere, der Patient etwas bereden will oder eine Nadel noch etwas sticht und ev. früher entfernt werden sollte.
  • Welche Nebenwirkungen können durch die Akupunktur entstehen? Manche Patienten fühlen sich nach der Behandlung etwas müde, andere hingegen voller Energie. Im Allgemeinen stellt sich ein Wohlgefühl ein und ein vorher vorhandener Schmerz sollte zumindest vermindert sein. Selten kann es lokal zu einem ganz kleinen Bluterguss kommen, der von einem Einstich herrührt.
  • Gibt es eine Erstverschlimmerung? Nein, diese ist in der chinesischen Medizin nicht bekannt. Allenfalls kann es nach der Nadelung von verspannten Muskeln zu muskelkaterähnlichem Schmerz am nächsten Tag kommen.
  • Wofür ist die chinesische Medizin geeignet? Die chinesische Medizin kann bei vegetativen Störungen, Verdauungsproblemen, Allergien, Hautproblemen, Schmerzen im Bewegungsapparat oder anderen Schmerzen, Burn Out oder anderen stressbedingten Beschwerden, zur Raucherentwöhnung und Geburtsvorbereitung u.a. gute Hilfe leisten. (Siehe auch Starttseite).
  • Kleiner Tipp von einem Gymnasiasten: In sehr stressigen Zeiten mit vielen Prüfungen, können die chinesischen Heilkräuter zu einem inneren Gleichgewicht verhelfen und so den Stress minimieren. (bestätigt von mehreren Teenagern).


Um zur Startseite zurückzukehren, klicken Sie bitte auf das Bambussymbol